Rotenberger Hof wird zum Sommerbiergarten – Eröffnung am Sonntag

Artikel von Andreas Kraus - veröffentlicht am 28. April 2017

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten 37 Sekunden

Viel zu lange schon steht der Rotenberger Hof an der B294 leer. Doch das Warten hat ein Ende. Manuela Hidde, neue Eigentümerin und ab kommenden Sonntag 10 Uhr Gastwirtin, hat Gebäude und Areal grundsaniert. Das Ergebnis ist ein einladender Sommerbiergarten plus kleines Cafe. Ideal, um nach einem stressigen Arbeitstag auf dem Heimweg ein Bierchen zu trinken, etwas zu essen oder um sich auf Ausflügen, Fahrradtouren und Wanderungen zwischendurch zu stärken.

„Sämtliche elektrischen Leitungen, sowie die komplette Küche sind absolut neu“ erzählt Manuela stolz. Zudem vieles mehr wie Decken, Heizung, Tresen und der komplette Außenbereich. Denn Qualität und Frische stehen bei ihr ganz oben im Kurs. Keine abgestandenen Getränke und offene Flaschen, die Aufgrund der Öffnungszeiten (Donnerstag – Samstag 16:00-22:00 Uhr, Sonntags 10-22 Uhr) herumstehen könnten, sondern Glasflaschen für die Gäste. Lediglich das Bier kommt vom Faß, aber wie ich meine Brettener kenne, wird hier mit Sicherheit nichts abstehen.

Diese Einstellung spiegelt sich auch direkt beim Essen wieder. Es werden keine Fleisch- und Wurstberge bei Metro und Co. eingekauft, kein Formfleisch, keine Billigwurst. „Alles kommt von regionalen Händlern; Fleisch und Wurst direkt vom Metzger aus Knittlingen, das Brot vom Blanc Hof“ so Manuela. Ein paar Gerichte hat sie auch schon verraten und so gibt es neben Schnitzel auch Maultaschen, Wurstsalat, Folienkartoffeln, Fleischkäse und Pommes. Auch normale Salate stehen auf der Speisekarte.

Zu beachten gilt, um nicht zu verdursten: Selbstbedienung ist angesagt. Hierfür gibt es einen großen Tresen und zu Stoßzeiten ein zusätzliches kleines Bierhäuschen. Mit diesem Konzept sollen schon an diesem Wochenende die rund 250 Sitzplätze, 80 unter Dach und 160 im Außenbereich, komplett gefüllt sein. Gemütlich wird es allemal, Sitzkissen und Bierbänke mit Rückenlehne stehen bereit.

Für die Kinder wird es in der nahen Zukunft auf einer großen Wiese allerlei Spielmöglichkeiten geben. So werden zum Beispiel Fussballtore und Sandkästen aufgestellt. Badmintonschläger können ausgeliehen werden und wenn das alles nicht reicht, gibt es von der Wirtin auch gerne noch ein Eis am Stiel.

Auch an die Fahrer von Elektrobikes wird gedacht und so laufen bereits Verhandlungen bezüglich Lademöglichkeiten direkt vor Ort.

Ich freue mich sehr, dass Ruit wieder ein richtiges Ausflugslokal erhält, mit einem gemütlichen Biergarten. Ich wünsche der Betreiberin viel Erfolg und freue mich darauf, den ein oder anderen im Biergarten zu sehen.


Aktuell auf Instagram


@akrausblog auf Twitter