Kindergarten Neubau: Geld versus Sicherheit

Artikel von Andreas Kraus - veröffentlicht am 7. April 2019

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten 6 Sekunden

Update: Es ist entschieden. Ruit bekommt zwar keinen neuen Kindergarten am Standort Schule, aber einen 80% Neubau am aktuellen Standort. Mit Einbahnstraße, Zukauf eines weiteren Grundstücks und Kurzzeitstellflächen eine Alternative, mit der man leben kann. Leider gehen viele Synergieeffekte damit für immer verloren

Vielen Dank an alle, die heute in der Gemeinderatssitzung waren und sich für den Kindergarten im Grünen stark machten.

Liebe Brettener/Innen,

gelber Asphalt für einen 5 stelligen Betrag, Kreisverkehre für einen 6 stelligen Betrag, Renovierung und Umbau der Weißhofer Galerie für einen 8 stelligen Betrag… alles kein Problem in Bretten, trotz fraglicher Erfolge. Eine 7 stellige Investition in Sicherheit und Bildung, sprich in einen neuen Ruiter Kindergarten an einem geeigneteren Ort? Für Stadt und einige Gemeinderäte undenkbar. Sollte dies die richtige Priorisierung sein wäre das eine Schande.

Aber gehen wir der Reihe nach vor. Der Ruiter Kindergarten ist mittlerweile rund 60 Jahre alt und bedarf einer zwingenden Renovierung. Aufgrund diverser Faktoren, die wir uns im weiteren Text zusammen anschauen werden, favorisiert der Ruiter Ortschaftsrat, Eltern und die Kindergartenleitung einen Neubau in unmittelbarer Nähe der Grundschule. Hieraus ergeben sich diverse Synergieeffekte.



Schauen wir uns zuerst die Dezernatsvorlage der Stadt Bretten an, die Bestandteil der Gemeinderatssitzung am kommenden Dienstag ist. Die einzigen Vorteile die die Stadtverwaltung anscheinend gefunden hat sind:

„Die Vorteile für diese Variante wären, dass zum einen Kurzzeitparkplätze für Eltern (Holen u. Bringen) vorgehalten werden können und somit das Ein- und Aussteigen in verkehrstechnisch gesichertem Umfeld geschehen kann.

Die Baukosten sind bei einem Neubau besser kalkulierbar, weil man von Grund auf ein neues Gebäude plant, konstruiert und errichtet. Somit können die baulichen Risiken minimiert werden. Ein Neubau hat niedrige Nutzungskosten.“

Kurzzeitparkplätze und leichter zu kalkulierende Kosten. Das ist alles was der Stadtverwaltung dazu einfällt. Vermutlich könnte ein Kindergartenkind mehr Gründe nennen. Den Stellenwert derer in der Verwaltung lässt sich damit nur erahnen.

Liebe Brettener/Innen, Liebe Damen und Herren Gemeinderäte, Liebe Stadtverwaltung, lasst uns gemeinsam die weiteren Vorteile betrachten.

Sicherheit:
Beginnen wir mit dem wichtigsten Punkt: Der Ruiter Kindergarten liegt an einer Hauptstraße. Viele Autos, Busse, Lastwagen, … wer hier wohnt kennt es. Man muss kein Gelehrter sein um zu begreifen, dass ein Kindergarten nichts, aber auch überhaupt gar nichts, an einer viel befahrenen Hauptstraße zu suchen hat. Man muss auch kein Prophet sein um vorauszusehen, dass früher oder später etwas passieren wird. Ja, der Kindergarten liegt schon immer an der Hauptstraße und nein, es ist glücklicherweise noch nichts tragisches passiert. Das Verkehrsaufkommen ist aber auch nicht mehr wie vor 10 oder 20 Jahren. Jetzt ist die Chance diese Gefahrenquelle auf einen Schlag zu eliminieren. Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Wolff, sehr geehrter Herr Bürgermeister Nöltner, Martin, Michael, sehr geehrter Damen und Herren Gemeinderäte: Wieviel darf das Leben eines Kindes kosten?

Pädagogischer Ansatz:
Im Laufe der Zeit ändern sich immer wieder die pädagogischen Ansätze. Es finden sich Verbesserungen und neue, leistungsfähigere Konzepte. Auch in Ruit geht Sandra Gamer, Leiterin des Kindergartens, mit der Zeit. Für ein offenes Konzept benötigt man nicht nur eine gezieltere Anordnung der Räume sondern auch mehr Grundfläche, die am jetzigen Standort nicht, am neuen Standort aber mehr als ausreichend, verfügbar ist. Beispiele sind hier ein Bistro, Atelier, Bewegungsraum, Rollenspielbereich sowie Konstruktion und Bauen. Kombiniert mit einem Außenspielbereich indem Kinder spielerisch Erfahrungen mit den Elementen wie Erde, Wasser und Luft machen können. In einer nicht allzu fernen Zukunft, in der Maschinen eine immer größere Rolle einnehmen, sind gerade die gestalterischen und kreativen Fähigkeiten entscheidend gefragt.

Die Nähe zum Wald:
Natur erleben, Waldtage, Projekte im Freien. Direkt am neuen Standort liegt ein Waldweg, der für Spaziergänge einlädt und somit das moderne Gesamtkonzept des Kindergartens abrundet.

Sporthalle:
Die unmittelbare Nähe zur Sporthalle erlaubt neue Möglichkeiten und sportliche Aktivitäten. Es ist eine Schande, dass die Halle aufgrund der Entfernung zum Kindergarten den Kleinsten aktuell nicht zur Verfügung steht. Nicht nur in den Medien erfahren wir täglich, wie es um die körperliche Fitness und der Fettleibigkeit der Deutschen steht. Der Neubau schafft hier die Grundlage um diesem Problem von klein an entgegenzuwirken.

Betreuung von Schul- und Kindergartenkinder:
Eine Betreuung der Schulkinder und eine Versorgung mit Essen ist aktuell nur im Kindergarten möglich. Dies bedeutet, dass die Schulkinder an der Hauptstraße entlang zum Kindergarten laufen, dort ihr Mittagessen bekommen und dann, aus versicherungstechnischen Gründen, wieder zurück zur Schule gehen. Ausgenommen sind hiervon die Kernzeitkinder.
Eine Konzentration beider Einrichtungen auf einen Ort hätte immense praktische Vorteile. Zudem kann in einer gemeinsamen (Schöpf-)Küche, in der nicht nur die Verpflegung der Kinder über die Mittagszeit gewährleistet ist, auch das wichtige Thema „Gesundes Essen“ praktisch näher gebracht werden. 

Dorfentwicklungskonzept:
Ruit hat noch viel vor, ein entscheidender Punkt könnte das Gelände des bisherigen Kindergarten darstellen. Ein Neubau an der Schule erlaubt der Stadt den bisherigen Standort vollständig zu erwerben. Der Gemeindesaal kann, wie von der Kirche gewünscht, bestehen bleiben. Diese zentrale Lage ist für den Wohnungsbau optimal und kann zur Gegenfinanzierung des Aufpreises für einen Neubau beitragen. Ruit braucht dringend kleinere Wohneinheiten als Gegenstück zu den ganzen Einfamilienhäusern. Viele junge Ruiter/Innen möchten im Ort bleiben, haben aber kaum Möglichkeiten auf günstigen Wohnraum. Viele ältere Menschen können sich nicht mehr um ein ganzes Haus kümmern, würden aber niemals ihre Heimat aufgeben. 

Nachteile und das liebe Geld:
Ich gestehe, dass ich aufgrund der Tatsache, dass Bildung für mich eines der höchsten Güter überhaupt ist, meinen Schwerpunkt deutlich auf die Vorteile lege. Betrachten wir also auch noch das ein oder andere Argument gegen den Neubau. 

Das zentralste ist dabei das Geld. Ein Neubau ist auf den ersten Blick deutlich teurer als eine Sanierung. Zudem dauert er zumeist länger. Aufgrund prognostizierter fallender Einnahmen der Stadt könnte sich dieser auch um mehrere Jahre verzögern. Auf lange Sicht wird sich aber ein vernünftiges Konzept gegenüber der Sanierung eines 60 Jahre alten Gebäudes immer rechnen.

Die Zufahrt ist alles andere als ideal. Auf mittelfristige Sicht muss oberhalb der Schule eine weitere Straße gebaut werden. Diese ist aber bereits heute schon überfällig und wird auch bei einem zukünftigen Neubaugebiet notwendig.

Es gibt Befürchtungen, dass der Lärm der Kindergartenkinder die Schüler beim Lernen stört. Aus diesem Grund sollte der neue Kindergarten nicht direkt an das Gebäude angeschlossen, sondern auf der anderen Seite der Freifläche errichtet werden. Der große Abstand und die Sporthalle als zusätzlichen Puffer dazwischen ermöglicht ein zeitgleiches Lernen und Spielen. Auch in anderen Gemeinden funktioniert dieses Prinzip seit Jahren.

Sicherlich werden die Gegner des Projektes weitere Nachteile aufzeigen. Egal ob diese privater Natur sind oder sachlich schlüßig, am Ende gilt es abzuwägen, ob diese höher wiegen als Sicherheit und Bildung.


Liebe Damen und Herren Gemeinderäte, bitte verlieren Sie bei der kommenden Abstimmung nicht das eigentliche Ziel aus den Augen. Es geht nicht um Sie, sondern um die Zukunft der Ruiter Kinder in den nächsten Jahrzehnten. 


Vielen Dank
Euer Andreas


Nachfolgend noch ein paar Impressionen. Zuerst das Bild des bisherigen Kindergartens. Wirkt doch sehr beengt und eingesperrt.


Und hier könnte der neue Kindergarten entstehen, inmitten von Grün und Wald.


Aktuell auf Instagram


Nächste Termine


30.04.2019, 18:00 Uhr: Gemeinderatssitzung Bretten
28.04.2019: Brettener Frühling
01.05.2019: Rotenberger Hof, Ruit
10.05.2019: After-Work-Party

Anmeldung zum Newsletter


Jetzt zum Newsletter anmelden und keinen Artikel mehr verpassen. Mit dem Klick auf „Jetzt anmelden“ akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen.