Brettener Bürgerbeteiligung nur eine Farce?

Artikel von Andreas Kraus - veröffentlicht am 20. März 2017

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten 15 Sekunden

Bretten ist zu einer Stadt geworden, in der die Bürger zunehmend unzufrieden sind. Sei dies durch die Verwahrlosung der Innenstadt, eine fehlgeplante Weißhofer Galerie, das nicht in die Gänge kommende Glasfasernetz oder auch das ewige Thema Sporgasse. Dies alles führt dazu, dass die Brettener Bürger verstärkt selbstständig nach Lösungen suchen, anstatt sich auf die Fähigkeiten der Verwaltung zu verlassen. Wer in Facebook aktiv ist stößt wöchentlich auf Beiträge von frustrierten Brettener Bürgern, die teilweise einfach genervte, meistens aber sachliche und konstruktive Beiträge zum besten geben. Es wird um Mitarbeit gebeten, es werden Vorschläge gesammelt und Lösungen für eine bessere Stadt mit zufriedeneren Bürgern gesucht.

Doch diese Bürger werden von der Stadt nicht gehört, diese Bürger sollen nicht gehört werden. Am Dienstag, den 21. März findet in Bretten eine nichtöffentliche Veranstaltung zum Thema Sporgasse statt. Und wer ist zu diesem „Workshop“ eingeladen? Der Gemeinderat, dessen Ideen und Vorschläge der Stadtverwaltung zu den Ohren rauskommen müssten. Vertreter der VBU, sicherlich sinnvoll diese mit ins Boot zu holen, allerdings werden hier vorrangig Interessen von Firmen vertreten, nicht der Bürger. Vertreter der Vereinigung Alt Brettheim, auch dies ist absolut sinnvoll, da eine Bebauung der Sporgasse direkte Auswirkungen auf das Peter-und-Paul-Fest hat. Aber diese Gruppe vertritt ausschließlich ihre eigenen Wünsche und hat mit der Gesellschaft höchstens am Rande zu tun. Vertreter des ISEK Konjunkturprogrammes, ich gebe zu, ich konnte hier nicht lange genug recherchieren um an die Namen derjenigen zu kommen, die hier eingeladen wurden. Auch weiß ich nicht wieviele Personen es aus dieser Gruppe sind. Fakt ist aber, dass diese Bürger die einzigen sind, die eingeladen wurden um die Brettener Einwohner zu vertreten. Ich hoffe sehr, dass man hier weise gewählt hat und sich für Brettener entschieden hat, die das beste aus ISEK herausgeholt haben.

Wer aber fehlt denn jetzt? Es sind die Bürgerinnen und Bürger, die sich jeden Tag Gedanken zum Wohle Brettens machen. Die dazu aufrufen Möglichkeiten, Mittel und Wege zu finden. Die Stadtverwaltung müsste nichtmal viel Zeit investieren um diese Personen zu finden. Die Stadt Bretten ist regelmässig in Facebook online, ist im Brettener Forum vertreten und liest, was die Bürger schreiben. Brettens Pressesprecher steht in regelmässigem Kontakt zu mir und ich wiederum zu vielen engagierten Bürgern. Nur wenn das Engangement nicht gewünscht ist bringt dies alles nichts.

Zum Thema Bürgerbeteiligung sagt Wikipedia folgendes: „Bürgerbeteiligung bezeichnet (in Deutschland) die Beteiligung (Partizipation) der Bürger an einzelnen politischen Entscheidungen und Planungsprozessen (Bürgerkommune). Bürgerbeteiligung ist ein ständiges geschichtliches Streben im Versuch, höhere Formen zur Organisation von Kooperation zu erreichen.“

Niemand verlangt, dass wegen jeder Kleinigkeit gleich eine Volksabstimmung kommen soll. Niemand verlangt, dass man zu allem die Meinung der Bürger einholen muss. Hierfür gibt es einen gewählten Gemeinderat, der die Interessen der Brettener vertritt. Aber es gibt Ausnahmen. Bei einem Projekt dieser Tragweite, das darauf abzielt die Innenstadt neu zu beleben, zur Brettener Kultur beizutragen, das Lebensgefühl der Bürger zu steigern, ja hier muss man auch den Mut aufbringen und die Bürger gezielt mitnehmen.

Aber vielleicht ist das Thema Sporgasse im stillen Kämmerlein sowieso schon fertig beschlossen und auch diese Veranstaltung nur eine Farce.


Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Stadtverwaltung Bretten
Gast
Stadtverwaltung Bretten

Guten Tag Herr Kraus, herzlichen Dank für Ihre kritische Begleitung der Diskussion um die Neugestaltung der Sporgasse. Wir von der Stadtverwaltung Bretten betonen allerdings, dass die Bürgerbeteiligung keineswegs eine Farce ist, sondern jetzt erst richtig los geht. Erster Schritt dazu: die kompletten Entwürfe der bisherigen Planungen sind ab sofort auf unserer Homepage abrufbar, unter: http://www.bretten.de/stadt-rathaus-verwaltung/pressemitteilungen/12972. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre!

Andreas Kraus
Gast
Andreas Kraus
Hallo liebe Stadtverwaltung Bretten, Herr Oberbürgermeister Martin Wolff, Herr Klohr. Zuerst vielen Dank, dass Sie sich hier zu Wort melden. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um hier nochmals zu verdeutlichen, dass diese, meine, Beiträge in keiner Weise gegen irgendjemand persönlich gerichtet sind, nicht gegen Herrn Wolff und nicht gegen die Stadtverwaltung selbst. Ich engagiere mich hier auf die Art und Weise, wie ich persönlich es für richtig halte, um eine Verbesserung der Situation für uns alle zu erreichen. Ich freue mich überaus, dass hier gestern so erfolgreich und engagiert gearbeitet wurde und bedanke mich vielmals bei allen mitwirkenden Parteien. Werde… Read more »
wpDiscuz

Aktuell auf Instagram


@akrausblog auf Twitter